Künstler*innen


Andreas Altmann ~ Kathrin Bach ~ Yevgeniy Breyger ~ Alexandru Bulucz ~ Carl‑Christian Elze ~ Karin Fellner ~ Laura Friedrich ~ Anna Hetzer ~ Odile Kennel ~ Raphael Koranda ~ Mira Mann ~ Matthias Nawrat ~ Martin Piekar ~ Lars Reyer ~ Alina Sauernheimer ~ John Sauter ~ Jörg Schieke ~ Andra Schwarz ~ Rike Scheffler


© Kristiane Spitz

Andreas Altmann wurde 1963 in Hainichen (Sachsen) geboren und lebt heute in Berlin und in der Prignitz. Von ihm erschienen zahlreiche Gedichtbände, darunter fünf im poetenladen Verlag. Zuletzt veröffentlichte er Die lichten Lieder der Bäume liegen im Gras und scheinen nur so (2014) und Weg zwischen wechselnden Feldern (2018). Für sein lyrisches Werk wurde er vielfach ausgezeichnet. In diesem Jahr (2023) kam sein Band Von beiden Seiten der Tür heraus. Die Neue Zürcher Zeitung schrieb über ihn: Andreas Altmann ist ein wunderbarer Lyriker. Genauigkeit des Blicks, Musikalität der Sprache und eigensinnige Phantasie finden bei ihm zu strenger Form. Wir verstehen jedes Wort und kommen doch nicht aus dem Staunen heraus. Altmann spricht aus der Abgeschiedenheit zu uns und zeigt, dass es auch heute noch das seltene Gut der Eigentlichkeit gibt.

Mehr


Kathrin Bach, 1988 in Wiesbaden geboren. Sie studierte Kulturwissenschaften und Literarisches Schreiben in Hildesheim und ist ausgebildete Buchhändlerin. Mit ihrer Lyrik wurde sie zum 22. open mike eingeladen und erhielt den 2. Preis beim Lyrikpreis München 2014. 2017 erschien ihr Lyrikdebüt Schwämme in der parasitenpresse. Für die Arbeit an ihrem Romanprojekt Lebensversicherung erhielt sie u.a. 2022 das Residenzstipendium für Literatur im Künstlerhaus Lauenburg. Sie lebt als freie Autorin und Lektorin in Berlin, wo sie auch regelmäßig Collagen klebt und Schreibworkshops hält.

Mehr

© Julia Vogel

© Gabriela Cuzepan

Yevgeniy Breyger wurde 1989 in der Ukraine geboren und zog mit seiner Familie 1999 nach Magdeburg, Deutschland. Er studierte an der Universität Hildesheim, am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und an der Hochschule für Bildende Künste Städelschule in Frankfurt am Main. 2016 erschien sein Debütband flüchtige monde bei kookbooks. Sein zweiter Gedichtband gestohlene luft erschien im 2020, ebenda. Breyger wurde ausgezeichnet u. a. mit dem Leonce-und-Lena-Preis der Stadt Darmstadt 2019, dem Lyrikpreis München 2021, sowie durch Stipendien u.a. der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo, Casa Baldi. Sein jüngster Band Frieden ohne Krieg erscheint zur Leipziger Buchmesse 2023.

Mehr


Alexandru Bulucz, geboren 1987 im rumänischen Alba Iulia, wo er seine ersten 13 Jahre verbrachte, studierte Germanistik und Komparatistik in Frankfurt am Main. Er ist Lyriker, Herausgeber, Übersetzer und Kritiker. Sein Lyrikdebüt Aus sein auf uns erschien 2016. Für Gedichte aus was Petersilie über die Seele weiß erhielt er 2019 den Wolfgang-Weyrauch-Förderpreis. 2022 wurde er in Klagenfurt im Rahmen der  Tage der deutschsprachigen Literatur mit dem Deutschlandfunk-Preis ausgezeichnet. Er lebt in Berlin.

Mehr

© Renate von Mangoldt

© Hannah Beck

Carl-Christian Elze wurde 1974 in Berlin geboren und wuchs in Leipzig auf. Von 2004-2009 war er Student am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Er schreibt Gedichte, Prosa und Drehbücher, veröffentlichte mehrere Gedichtbände, zuletzt panik/paradies (Verlagshaus Berlin 2022). Für seine Arbeit wurde er mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Lyrikpreis München (2010), dem New York-Stipendium der Max Kade-Foundation (2010), dem Joachim-Ringelnatz-Nachwuchspreis (2014) und einem Stipendium im Deutschen Studienzentrum Venedig (2016).

Mehr


Karin Fellner, *1970, lebt nach einem Literaturstudium (M.A.) als Autorin und Schreibcoach in München. Sie ist als Lyrikvermittlerin tätig und leitet Schreibwerkstätten, u.a. für das Lyrik Kabinett München. Ihre Gedichte wurden mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Wolfgang-Weyrauch-Förderpreis (2005), dem Medienpreis beim Lyrikpreis Meran (2012) und mit der Christian-Ferber Ehrengabe der Deutschen Schillerstiftung (2021). Von ihr erschienen fünf Lyrik-Einzelbände, zuletzt Ohne Kosmonautenanzug  (parasitenpresse 2015) und eins: zum andern  (parasitenpresse 2019).

Mehr

© Heike Bogenberger

© privat

Laura Friedrich, geboren 1993 in Gera, studierte von 2018 bis 2022 am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Ne­ben ih­rer Tä­tig­keit als Tanz­päd­ago­gin ab­sol­viert sie ein Stu­di­um der Kul­tur­wis­sen­schaft. Klei­ne schwar­ze Hand­schu­he die mei­ne or­ga­ne wen­den ist ihr Ly­rik-De­büt.

Mehr


Anna Hetzer wuchs in Berlin auf und arbeitete nach ihrem Studium als Ärztin. Ihr literarisches Schreiben umfasst Lyrik, Essays und Übersetzungen. Sie ist Mitglied des Lyrikkollektivs G13 und beteiligt sich zudem regelmäßig an verschiedenen künstlerischen Kooperationen und Performances. Sie ist Mitherausgeberin der Anthologie Parabolis Virtualis, Neue Queere Lyrik 2 (Querverlag 2022). An der TU Berlin beschäftigt sie sich mit psychotropen Substanzen in der Science-Fiction. Zuletzt erschienen von ihr im Verlagshaus Berlin Pandoras Playbox (2022) und Kippbilder (2019). 2023 wird sie mit dem Basler Lyrikpreis ausgezeichnet.

Mehr

© Helena Parada Kim

© Jan Beum

Odile Kennel lebt als Lyrikerin und als Übersetzerin vorwiegend zeitgenössischer Lyrik aus dem Französischen, Portugiesischen, Spanischen, Englischen in Berlin. Sie schreibt auf Deutsch und Französisch und lädt gerne weitere Sprachen in ihre Texte ein. Zuletzt erschienen der Essay LUST (Verlagshaus Berlin, 3. Auflage 2023) und der Gedichtband Hors Texte (Verlagshaus Berlin 2019). 2022 erhielt sie den Paul-Scheerbart-Preis für ihre Lyrikübersetzungen. LUST stand 2023 auf der Shortlist für den Preis der Bücherfrauen.

Mehr


Raphael Koranda, 1995 geboren, schreibt Lyrik und Prosa auf Englisch und übersetzt ins Deutsche. Raphaels Arbeiten erforschen queere Verkörperungen, sprachliche Strukturen und chaotische menschliche Beziehungen. Sie sind digital (Kabeljau & Dorsch, Stadtsprachen Magazin) und gedruckt (Edit, fourteen poems, Parabolis Virtualis) erschienen.

© Paul Lovis Wagner

© Rosanna Graf

Mira Mann lebt und arbeitet als Autorin und Musikerin in München. Sie ist Gründungsmitglied der Postpunk-Band Candelilla (2001-2017), mit der sie drei Alben veröffentlichte. Sie schreibt Texte für diverse Magazine und Zeitungen, macht monatlich die Sendung Text + Musik für Radio 80000 und arbeitet als Bookerin für Clubs und Festivals. Im Herbst 2019 veröffentlichte sie ihr Solodebüt Ich mag das, eine musikalische Interpretation ihrer Gedichte der Angst beim Wiener Label Seayou Rec. und spielte Konzerte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Nach den Gedichtbänden Gedichte der Angst und Komm einfach erscheint im Frühjahr 2023 ihr dritter Gedichtband Kontrolle in der parasitenpresse.

Mehr


Matthias Nawrat wurde 1979 in Opole geboren. Er studierte Biologie in Heidelberg und Freiburg im Breisgau, danach Literarisches Schreiben am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel/Bienne. Er arbeitete als freier Wissenschaftsjournalist. Seit 2012 lebt er als freier Schriftsteller in Berlin. Er veröffentlichte Erzählungen, Essays, ein Tagebuch und Romane. In der parasitenpresse erschien der Lyrikband Gebete für meine Vorfahren (2022). Für seine Bücher erhielt er den Literaturpreis der Europäischen Union 2020.

Mehr


Martin Piekar, geboren 1990, lebt und arbeitet in Frankfurt am Main, wo er Philosophie und Geschichte studierte. Er wurde mit zahlreichen Preisen und Stipendien ausgezeichnet, u. a. war er 2012 Preisträger des 20. Open Mike, 2019 war er Finalist beim Literarischen März in Darmstadt, 2020 Stipendiat des Hausacher LeseLenz e.V. 2021 wurde er mit dem 2. Platz beim Feldkircher Lyrikpreis ausgezeichnet. 2023 erhielt er beim Ingeborg-Bachmann-Preis den Publikumspreis und den KELAGPreis. Im Verlagshaus Berlin erschienen AmokperVers (2014), Bastard Echo und Überschreibungen gemeinsam mit Jan Kuhlbrodt.

Mehr


Lars Reyer, geboren 1977 in Werdau, Studium der Philosophie, Anglistik und Ethnologie in Münster. Danach Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Sein Debüt Der lange Fußmarsch durch die Stadt bei Nacht erschien 2006 in der Lyrik Edition 2000; zudem veröffentlichte er Gedichte in zahlreichen Anthologien und Zeitschriften. 2013 erschien sein zweiter Gedichtband Magische Maschinen.

Mehr


© Ruvi Simmons

Alina Sauernheimer wurde 1996 geboren und schreibt Gedichte. Sie hat in Leipzig am Literaturinstitut studiert und versucht sich mittlerweile an der Sprachkunst in Wien.


John Sauter wurde 1984 in Freiberg / Sachsen geboren, studierte Journalistik und Kunstgeschichte in Leipzig sowie Sprachkunst in Wien. Er lebt als Autor und Musiker in Leipzig. Als Johnny Katharsis veröffentlichte er seit 2008 zahlreiche Alben. 2018 erschien Sauters dichterisches Debüt Startrampen in der Edition fabrik.transit, Wien. 2021 folgte Zone bei Voland & Quist/Edition Azur. 2018 wurde er mit dem Preis Bestes Kurzhörspiel beim Leipziger Hörspielsommer für Das Haus ausgezeichnet und schaffte es mit dem gleichen Stück auf die Shortlist des ARD PiNball. 2019 erhielt er das Startstipendium für Literatur und 2022 ein Aufenthaltsstipendium am Literarischen Colloquium Berlin.

© Alena Sternberg

© Jakob Wierzba

Jörg Schieke , geboren 1965 in Rostock, Schule und Abitur in Stralsund, von 1995 bis 1998 Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig, Redakteur der Literaturzeitschrift EDIT, Lektor in der Aufbau-Verlagsgruppe, seit 2004 freier Autor und Redakteur bei MDR Kultur. Zuletzt veröffentlichte er den Gedichtband Antiphonia (poetenladen 2019) und gab die Anthologie Doppelte Lebensführung heraus.


Andra Schwarz, geboren 1982 in der Oberlausitz, lebt in Leipzig. Nach einer Instrumentalausbildung in klassischer Gitarre am Musikgymnasium Schloss Belvedere in Weimar und einem längeren Aufenthalt in Südafrika studierte sie Kunstgeschichte und Germanistische Literaturwissenschaft an der Martin-Luther-Universität Halle. Später folgte ein Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. 2017 gewann sie den Leonce-und-Lena Preis beim 20. Literarischen März in Darmstadt. Ihr Debüt Am morgen sind wir aus glas (2017 poetenladen) erschien 2021 in englischsprachiger Übersetzung von Caroline Wilcox Reul bei Zephyr Press (USA). Ihr zweiter Gedichtband TULPA erschien Anfang 2023 beim poetenladen. Sie arbeitet als freischaffende Autorin, Lektorin und Dozentin für literarisches Schreiben und engagiert sich für eine transdisziplinäre Literaturvermittlung.

Mehr

© Ildiko Sebestyen

© Gunnlöð Jóna

Rike Scheffler ist Lyriker:in und Musiker:in. Ihr Gedichtband der rest ist resonanz, kookbooks 2014, wurde mit dem Orphil-Debütpreis ausgezeichnet. 2023 folgte der Band Lava. Rituale. Stipendien erhielt sie u.a. vom Deutschen Literaturfonds, von der Stiftung Brandenburger Tor, der Akademie der Künste Berlin sowie der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo in der Casa Baldi. Poesie ist für Scheffler Möglichkeitsraum, transformative Praxis. Häufig entwickelt sie aus ihren Gedichten Performances und immersive Wort- und Sound-Installationen. Scheffler tritt rund um den Globus auf, kollaboriert mit Ólafur Elíassons Institut für Raumexperimente und präsentierte ihre Werke bisher u.a. in der Neuen Nationalgalerie, im Hamburger Bahnhof Berlin, im Kopenhagener Louisiana Museum of Modern Art und im Palais de Tokyo Paris.

Mehr


Künstler*innen 2010-2022 (Auswahl)

Andreas Altmann ~ Konstantin Ames ~ Hannes Bajohr ~ Mary Jo Bang ~ Anja Bayer ~ Paulus Böhmer ~ Mirko Bonné ~ Tom Bresemann ~ Sonja vom Brocke ~ Charlotte van den Broeck ~ Alexandru Bulucz ~ Mara-Daria Cojocaru ~ Ann Cotten ~ Kenah Cusanit ~ Max Czollek ~ Daniela Danz ~ Franz Dodel ~ Ulrike Draesner ~ Tanja Dückers ~ Özlem Özgül Dündar ~ Elke Erb ~ Daniel Falb ~ Michael Fehr ~ Michael Fiedler ~ Peter Gizzi ~ Lisa Goldschmidt ~ Nora Gomringer ~ Alexander Gumz ~ Sibylla Vričić Hausmann ~ Martina Hefter ~ Christiane Heidrich ~ Judith Hennemann ~ Kerstin Hensel ~ Rozalie Hirs ~ Tim Holland ~ Orsolya Kalász ~ Maren Kames ~ Alexander Kappe ~ Adrian Kasnitz ~ Odile Kennel ~ Ricarda Kiel ~ Barbara Maria Kloos ~ Ulrich Koch ~ Katharina Kohm ~ Simone Kornappel ~ Dagmara Kraus ~ David Krause ~ Birgit Kreipe ~ Jean Krier ~ Nadja Küchenmeister ~ Zoltan Lesi ~ Georg Leß ~ Tristan Marquardt ~ Marie T. Martin ~ Mette Moestrup ~ Peggy Neidel ~ Jürgen Nendza ~ Niklas L. Niskate ~ Cecily Ogunjobi ~ Ronya Othmann ~ Marlen Pelny ~ Katrin Pitz ~ Steffen Popp ~ Kerstin Preiwuß ~ Kevin Prufer ~ Karla Reimert ~ Lars Reyer ~ Monika Rinck ~ Cia Rinne ~ Marcus Roloff ~ Andre Rudolph ~ Lara Rüter ~ Ulrike Almut Sandig ~ Silke Scheuermann ~ Jörg Schieke ~ Christian Schloyer ~ Walter Fabian Schmid ~ Sabine Scho ~ Katharina Schultens ~ Andra Schwarz ~ Daniela Seel ~ Timon Seibel ~ Grigory Semenchuk ~ Clemens Setz ~ Farhad Showghi ~ Volker Sielaff ~ Jan Skudlarek ~ Verena Stauffer ~ Ales Steger ~ Ulf Stolterfoht ~ Robert Stripling ~ Hans Thill ~ Kinga Tóth ~ Asmus Trautsch ~ Mathias Traxler ~ Sandra Trojan ~ Julia Trompeter ~ Sebastian Unger ~ Anja Utler ~ Guntram Vesper ~ Charlotte Warsen ~ Saskia Warzecha ~ Martina Weber ~ Christoph Wenzel ~ Levin Westermann ~ Ron Winkler ~ Frank Witzel ~ Uljana Wolf